Müll sparen,  zu Hause

DIY: Ein zauberhaftes Putzmittel

Putzmittel, vor allem für Küche und Bad, sind oft oft aus verschiedenen Gründen umweltschädlich. Sie kommen in Plastikflaschen, enthalten ungesunde Chemikalien und häufig sogar Palmöl. Ökologisch schonendere und damit nachhaltigere Varianten sind meistens vergleichsweise teuer und in Plastik kommen sie trotzdem noch.

Da ist doch selber machen eine echte Alternative 😉 Ich habe deshalb ein bisschen recherchiert und mir aus verschiedenen Rezepten mein „perfektes“ Zauberputzmittel gebastelt. Das ist super schnell zusammengemixt und funktioniert ganz hervorragend!

Zutaten

Die Zutaten für das Putzmittel kannst du allesamt unverpackt kaufen, sofern du Zugang zu einem Unverpacktladen hast. Falls nicht macht das aber auch nichts. Da du immer nur geringe Mengen der einzelnen Zutaten benötigst, sparst du selbst dann noch eine Menge Verpackung, wenn du die Zutaten verpackt kaufst und dir daraus das Putzmittel immer in der gleichen Flasche zusammenmixt.

Du brauchst für ca. einen Liter Putzmittel eine Sprühflasche (ich habe eine leere Sprühflasche von einem Badreiniger genommen) und diese paar Zutaten:

  • 1 Liter abgekochtes und abgekühltes Wasser
  • ca. 5 EL Flüssigseife*
  • ca. 3 EL Zitronensäure (Pulver)
  • Natron

*Als Flüssigseife empfehle ich dir eine palmölfreie Pflanzenseife. Die kannst du auch leicht selber machen, indem du einfach kleine Stückchen Aleppo-Seife in etwas warmem Wasser auflöst (ca. 10-15 g Seife auf 100 ml Wasser).

Und so funktioniert’s

Die ersten drei Zutaten der Liste (Wasser, Seife und Zitronensäure) mischst du in der Sprühflasche zusammen. Das Natron bitte nicht mit reingeben. Nicht zu fest schütteln, sonst schäumt es 😉 

Fertig ist Teil 1 des Superputzmittels. Damit kannst du schon eine Menge saubermachen. Durch die Seife ist das Mittel fettlösend, die Zitronensäure löst Kalk. Du kannst also verschiedenste Oberflächen, vor allem in Küche und Bad, damit einsprühen. Ein wenig einwirken lassen und noch mal drüber wischen.

Für härteren Schmutz – zum Beispiel Ränder in der Badewanne oder der Spüle, Kochtöpfe, Festgetrocknetes, etc. kommt das Natron zum Einsatz. Das streust du mit Hilfe eines Löffels auf den Schmutz. Bei geneigten Flächen kannst du diese vorher etwas anfeuchten, damit das Pulver kleben bleibt. Dann sprühst du das Putzmittel drauf und lässt das Ganze einige Minuten wirken. Die Reaktion zwischen der Zitronensäure und dem Natron löst wie von Zauberhand die schlimmsten Verschmutzungen! Dann mit einem Schwamm oder einer Bürste nachschrubben und abspülen. 

Probier es doch mal aus! In diesem Fall dauert das Selbermachen tatsächlich kaum länger, als das Neukaufen. Und es funktioniert einfach unschlagbar gut 🙂 Ganz nebenbei spart es außerdem Geld, Plastik, Palmöl und das Wasser belastende Chemikalien….


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.